Neue Texte //


Neue Rezensionen //

Veranstaltungen //

  • Dienstag, 7.6.2021

    Ingo Elbe, Revolutionstheorie und ihre Kritik bei Marx und Adorno. Ort: Dresden

  • Dienstag, 27.7.2021, 19h

    Ingo Elbe, Antisemitismus im postmodernen Antirassismus. Ort: Mannheim (online)

  • Freitag, 6.8.2021

    Ingo Elbe, Konformistische Rebellen. Zur Theorie des autoritären Charakters. Ort: Bremen

  • Montag, 4.10.2021

    Konformistische Rebellen. Zur Aktualität des autoritären Charakters. Buchvorstellung mit Andreas Stahl und Ingo Elbe. Ort: Sulzbach-Rosenberg

  • Dienstag, 5.10.2021

    Konformistische Rebellen. Zur Aktualität des autoritären Charakters. Buchvorstellung mit Andreas Stahl und Ingo Elbe. Ort: Regensburg

  • Donnerstag, 07.10.21, 18.15h

    Ingo Elbe, Formen des Judenhasses von der Antike bis zur Gegenwart. Ort: Gießen (online)

  • Dienstag, 12.10.2021

    Ingo Elbe,
    Antisemitismus im postmodernen Antirassismus. Ort: Helle Panke Berlin

  • Dienstag, 19.10.2021

    Ingo Elbe, Zur Kritik "multidirektionaler Erinnerung". Ort: Initiative Interdisziplinäre Antisemitismusforschung. Uni Trier

  • Donnerstag, 21.10.21

    Ingo Elbe, Einführung in die Kritische Theorie. Ort: Uni Oldenburg

  • Dienstag, 26.10.2021

    Konformistische Rebellen. Zur Aktualität des autoritären Charakters. Buchvorstellung mit Andreas Stahl und Ingo Elbe. Ort: Frankfurt/M.

  • Montag, 8.11.2021, 18h

    Ingo Elbe, Von Karl (Marx) zu Carl (Schmitt)? – Politik bei Marx und im Postmarxismus. Ort: FU Berlin, Hörsaal A, Ihnestraße 21

  • Montag, 15.11.21

    Konformistische Rebellen. Zur Aktualität des autoritären Charakters. Buchvorstellung mit Andreas Stahl und Ingo Elbe. Online. Heinrich Böll-Stiftung Hessen

  • Dienstag, 30.11.21

    Ingo Elbe, Antisemitismus im postmodernen Antirassismus. Ort: Gießen

  • Montag, 6.12.21, 19.30h

    Ingo Elbe, Gestalten der Gegenaufklärung. Ort: Stadtmuseum Dresden

  • Donnerstag, 16.12.2021, 19h

    Ingo Elbe, Die "Verschwörung der Asche von Zion". Zum postkolonialen Angriff auf die Singularität des Holocaust. Ort: Freiburg i. Br. (online)