Irfan Khawaja

Was will Edward Saids Orientalismus?

Eine Kritik

Der Essay legt dar, dass das Gründungsdokument der postkolonialen Studien aufgrund ernsthafter logischer Inkonsistenzen überhaupt gar keine stringente, diskutierbare These aufweist. Stattdessen dient Saids rhetorische Strategie in erster Linie dazu, den Islam gegen Kritik zu immunisieren, dabei bedient er sich ausgerechnet der Mittel, die er dem Orientalismus zum Vorwurf macht.

The essay demonstrates, that the founding document of the field of Post-Colonial Studies, due to serious logical flaws, fails to formulate a stringent thesis, open to critical scrutiny. Instead, Said’s rhetorical strategy primarily serves to immunize Islam against criticism, whereby he employs the same means of which he accuses Orientalism.

zum Text:

PDF - 385.3 kB

(erschienen in: Zeitschrift für kritische Sozialtheorie und Philosophie, Bd. 5/Heft 1 2018. Schwerpunkt: Antirassismus und Antiimperialismus, S. 146-176)