Eszter Kováts/Thomas Land

Klassismus

Wie die Analyse der Ausbeutung durch Anerkennung der Diskriminierten ersetzt wird

Folgt man neueren Veröffentlichungen, scheint sich der Ausdruck des Klassismus mittlerweile im deutschen Sprachraum etabliert zu haben. Und tatsächlich wird Klassismus immer häufiger in einem Atemzug mit Rassismus und Sexismus genannt, mit denen er, im Sinne einer mechanistisch und individualistisch verstandenen Intersektionalität, Schnittpunkte der Unterdrückungen aufweisen soll.

zum Text:

PDF - 467.3 kB