Florian Hessel

Die bedrohliche Macht der Masse

Über Kontinuität und Transformation antichinesischer Ressentiments in Amerika und Europa

Während des letzten Kongress-Wahlkampfs in den Vereinigten Staaten von Amerika im Herbst 2010 tauchte ein Videoclip auf, der im Internet Furore machte. Sparsam ausgeleuchtet, präsentierte hinter dem Anfangstitel „Beijing 2030 AD“ ein asiatisch aussehender Mann einem jungen, ethnisch ebenso markierten Publikum eine Kurzlektion über den Untergang von Imperien, des hellenistischen, römischen, britischen, und – höhnisch lachend – des amerikanischen.
Neben der visuellen Eindrücklichkeit mit der das Video inszeniert wurde, fällt vor allem die Art auf in der ’China’ bzw. ’Chinesen’ dargestellt werden: Sie erscheinen als dunkel und unheimlich, überlegen, berechnend und nach bedrohlicher Macht strebend.

PDF - 45 kB

(gekürzt erschienen in: Phase 2 43/2012)