Nils Fröhlich

Die Marx’sche Werttheorie

Darstellung und gegenwärtige Bedeutung

Inhaltsverzeichnis

Abbildungsverzeichnis 1
Abkürzungsverzeichnis 2
Symbolverzeichnis 3

1 Einleitung 4

2 Grundbegriffe der Marx’schen Werttheorie 9

2.1 Die Darstellung im "Kapital" 9
2.1.1 Die Waren als Wertträger 10
2.1.2 Rekonstruktion: Prämissen der Werttheorie 14

2.2 Die Bedeutung der abstrakten Arbeit 18

2.3 Die Wertgegenständlichkeit 29
2.3.1 Wert als gesellschaftliches Verhältnis 29
2.3.2 Die Wertgröße der Waren 32

3 Werttheorie als monetäre Werttheorie 35

3.1 Die Wertformanalyse 35
3.1.1 Wertformanalyse und Widerspruchslogik 35
3.1.2 Die einfache Wertform 37
3.1.3 Die entfaltete Wertform 42
3.1.4 Die allgemeine Wertform 44

3.2 Geld und seine Funktionen 50
3.2.1 Geld als allgemeines Wertmaß 50
3.2.2 Geld als Maßstab der Preise 52
3.2.3 Geld als Zirkulationsmittel 54
3.2.4 Geld als Geld 56

4 Werttheorie als Kapitaltheorie 59

4.1 Der Übergang vom Geld zum Kapital 59
4.1.1 Der fehlende Übergang im " Kapital" 59
4.1.2 Der Übergang in den "Grundrissen" und im " Urtext" 60

4.2 Die Mehrwertproduktion 66
4.2.1 Arbeit als Quelle des Mehrwerts 66
4.2.2 Konstantes und variables Kapital 70
4.2.3 Die Mehrwertproduktion auf gesamtwirtschaftlicher Ebene 76

5 Zur gegenwärtigen Bedeutung der Marx’schen Werttheorie 82

5.1 Das moderne Geldsystem 82

5.2 Tendenzen der Kapitalverwertung 88

5.3 Positive Alternativen? 96

6 Resumée 106

Literaturverzeichnis 111

PDF - 628.9 kB