Anton Pam

Die Geister der Geschichte. Historische Hintergründe zu den gegenwärtigen Kämpfen der chinesischen Bauern und Wanderarbeiter

In den letzten Jahren kommt es in China auf dem
Land täglich zu Demonstrationen oder kleinen
Unruhen. Da siebzig Prozent der Chinesen immer
noch auf den Dörfern wohnen, ist die «Bauernfrage
» für die Stabilität der Herrschaft der Kommunistischen
Partei von großer Bedeutung. 100
bis 200 Millionen Bauern und Bäuerinnen sind
in die Städte zum Arbeiten aufgebrochen, um das
Überleben ihrer Familien zu sichern. Die Kämpfe
der Landbevölkerung entflammen nicht aus dem
Nichts, sondern haben ihre Geschichte und Traditionen.
Das Handeln der protestierenden Bauern
und Bäuerinnen wird auch von ihren Erfahrungen
bestimmt. Dieser Artikel soll die Schlüsselereignisse
und Widerstandsformen in den Kämpfen der
Bauern in China von 1949 bis heute darstellen. Am
Schluss wird die Frage aufgeworfen, ob eine Solidarisierung
zwischen den protestierenden Bauern,
Wanderarbeitern und streikenden Staatsarbeitern
möglich ist.

PDF - 1.7 MB

(erschienen in: Wildcat Sonderbeilage "Unruhen in China" 2007)