Jan Weyand

Demokratischer Nationalismus?

(Vortrag, rote ruhr-uni 2001)

Der
Begriff der Mündigkeit ist, wie überhaupt jeder Begriff politischer Aufklärung,
universalistisch, d. h. er unterscheidet nicht zwischen einzelnen Gruppen, etwa
Deutschen und Franzosen, sondern ist auf Menschen überhaupt bezogen. Jeder
Nationalstaat ist aber partikular, ein Staat neben anderen. In ihm wird Mündigkeit
nicht als menschliche Qualität, sondern als Qualität der Staatsbürgerinnen und
Staatsbürger vorausgesetzt. Deren Einheit lässt sich nicht universalistisch
begründen. Eine universalistische Begründung muss gerade das Spezifische, das,
was diese Einheit von anderen Einheiten unterscheidet, ignorieren. In einer universalistischen Perspektive lässt sich nur das Gemeinsame etwa von Deutschen,
Franzosen und Senegalesen fassen, nicht der Unterschied. Weil jeder
Verfassungspatriotismus aber partikular, auf eine bestimmte Verfassung im
Unterschied zu anderen Verfassungen gerichtet ist, muss zur Begründung des
spezifischen Unterschieds etwas hinzukommen, das die Einheit einer Gruppe von
Menschen von anderen Gruppen unterscheidet. Weil das nicht aus den
universalistischen Voraussetzungen des Verfassungspatriotismus begründet werden
kann, rekurriert auch der Verfassungspatriotismus auf den vorpolitisch begründeten
Nationalismus.

PDF - 71.5 kB