Christoph Hesse

Bilder in Bewegung

Bemerkungen zu Film und Politik

Einer der ältesten Träume der Menschheit sei das Fliegen, heißt es. Ein anderer, meinte der französische Filmtheoretiker André Bazin, sei das Kino. Beide wurden etwa zur gleichen Zeit Wirklichkeit, und beide sind sie Ausdruck des Wunsches, den Widerständen der Welt zu entkommen, ob Hals über Kopf durch die Lüfte oder durch bloße Illusion. Die Errettung der äußeren Wirklichkeit, als welche Siegfried Kracauer den Film beschrieb, hat sich mit der Wirklichkeit nie zufrieden gegeben.

PDF - 135.6 kB

erschienen in: Bilder in Bewegung. In: Was heißt hier eigentlich gewerkschaftlich? Perspektiven emanzipatorischer Bildungs- und Forschungsförderung, hg. v. Carsten Würmann, Düsseldorf 2004