Hartwig Schuck

Macht und Herrschaft

Eine realistische Analyse

Im Folgenden möchte ich einigen grundlegenden Fragen nachgehen, die dazu geeignet sind, das Verständnis sozialer Macht zu vertiefen und zu präzisieren. Diese theoretische Auseinandersetzung mit sozialer Macht wird uns schließlich zum spezifischeren Konzept der sozialen Herrschaft führen.
Gerechtfertigt ist ein solches, von konkreten Macht- oder Herrschaftsverhältnissen abstrahierendes Vorgehen dadurch, dass wir diesen Verhältnissen bereits etwas Gemeinsames unterstellen, wenn wir sie als ‚Machtverhältnisse‘ bzw. ‚Herrschaftsverhältnisse‘ bezeichnen. Ohne diese grundlegende Gemeinsamkeit würden wir gar nicht auf die Idee kommen, den Kapitalismus oder die Geschlechterordnung als spezifische Macht- oder Herrschaftsverhältnisse zu bezeichnen und zu untersuchen.

PDF - 294.2 kB

(erschienen in: I. Elbe/S. Ellmers/ J. Eufinger (Hg.): Anonyme Herrschaft. Zur Struktur moderner Machtverhältnisse. Verlag Westfälisches Dampfboot, Münster 2012)