Ingo Elbe

Samuel Salzborn/Rüdiger Voigt (Hg.): Souveränität

Theoretische und ideengeschichtliche Reflexionen

Der Begriff der Souveränität ist einer der Schlüsselbegriffe des modernen Staatsdenkens,
zugleich aber schillernd und nicht selten ins Mystische hineinragend. Der vorliegende
Sammelband beansprucht nicht nur, die semantischen Schichten sowie ideen- und zum Teil
auch realgeschichtlichen Kontexte von Souveränität zu erläutern, sondern versteht sich als
parteiliche Intervention in den Prozess der, so die Herausgeber, drohenden Zerstörung
staatlicher Souveränität in Zeiten von Globalisierung, EU-Integration und transnationalem
Terror. Die Herausgeber setzen auf das nationale Gewaltmonopol als „Grundvoraussetzung
für jegliche [!] Art menschlicher Freiheit“ (13). Da menschliche Freiheit damit vorweg an das,
wenn auch demokratisch interpretierte, Gewaltmonopol gekettet, der Standpunkt der
politischen Emanzipation mit dem der menschlichen identifiziert wird, bleibt auch die
hellsichtige Frage, die Walter Pauly und Gunter Heiß in ihrem Beitrag stellen,
unbeantwortet: „Wo bleibt der Anspruch [sic] ohne Furcht als Individuum unterschieden und
frei leben zu können, wenn das Leben des Einzelnen im Zwang überindividueller
Zusammenhänge geopfert wird?“ (151f.). In der bürgerlichen Gesellschaft kann es aus diesem
„’staatsrechtliche[n] Dilemma’“ (151) zwischen individualistischer Staatszweckbestimmung
und der nichtindividualistischen, sich über individuelle Rationalitätsbedingungen notwendig
(und oft auch übers Notwendige hinaus) hinwegsetzenden und darin eben souveränen
Staatszweckrealisierung keinen Ausweg geben, das zeigen die Autoren sehr deutlich (173f.).
Das ist eine Erkenntnis, die überleiten könnte zur Erwägung der Bedingungen für eine
Gesellschaft, in der „man ohne Angst verschieden sein kann“ (Adorno). Das Stichwort einer freien
Assoziation wird man aber in diesem Band vergebens suchen.

PDF - 132.7 kB

gekürzte Ansichtsversion bei H-Soz-u-Kult

(gekürzt erschienen in: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2011-2-009)