Hendrik Wallat

Raymond Geuss: Kritik der politischen Philosophie

Eine Streitschrift

Raymond Geuss unterzieht in seiner Streitschrift ’Kritik der politischen Philosophie’ die dominant-normative Strömung politischer Philosophie einer prinzipiellen Kritik. Er nimmt sich vor allem jenen Typus politischer Philosophie zur Brust, der zumeist mit kant’schem Background ’Politik als angewandte Ethik’ begreift, wobei er insbesondere, gleichsam stellvertretend, auf John Rawls als prominenten Vertreter zielt, aber auch weite Teile der sog. jüngeren kritischen Theorie in Anschluss an Habermas trifft.

PDF - 16.9 kB