Ingo Elbe

Raphael Gross: Anständig geblieben. Nationalsozialistische Moral

Am 4. Oktober 1943 hält Heinrich Himmler vor den Gruppenführern der SS in Posen eine berüchtigte Rede. In dieser lobt er seine Mannschaften dafür, bei der „Ausrottung des jüdischen Volkes [...] anständig geblieben zu sein“. „Wir hatten“, so Himmler weiter, „das moralische Recht, wir hatten die Pflicht gegenüber unserem Volk, dieses Volk, das uns umbringen wollte, umzubringen. Wir haben aber nicht das Recht, uns auch nur mit einem Pelz, mit einer Uhr, mit einer Mark oder mit einer Zigarette oder mit sonst etwas zu bereichern.“
Der Frage nach der inneren Logik dieser Moral geht das aktuelle Buch des Historikers Raphael Gross nach. Wie bereits Daniel Goldhagen in „Hitlers willige Vollstrecker“ oder Harald Welzer in seiner Untersuchung „Täter“ geht Gross davon aus, dass ohne diese moralische Sinngebung die Judenvernichtung nicht möglich gewesen wäre.

PDF - 141.9 kB

(erschienen in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau, Heft 63/2011)