Ingo Elbe

Leo Strauss: Gesammelte Schriften, Bd. 3: Hobbes’ politische Wissenschaft/ Thomas Schneider: Thomas Hobbes’ Leviathan. Zur Logik des politischen Körpers/ Dieter Hüning (Hg.): Der lange Schatten des Leviathan. Hobbes’ politische Philosophie nach 350 Jahren

Thomas Hobbes gilt als Begründer der politischen Philosophie der Moderne. Welche Bedeutung diese
Kennzeichnung hat, ist aber in der unüberschaubaren Hobbes-Literatur hochumstritten. Die drei
vorliegenden Veröffentlichungen repräsentieren drei unterschiedliche Zugänge zu Hobbes’ politischer
Philosophie und drei unterschiedlich geartete Antworten auf die Frage nach seiner Aktualität, die,
plakativ gefasst, lauten: 1. Hobbes ist der Begründer des ‚liberalistischen Nihilismus’, der für die
Katastrophen der Moderne verantwortlich ist. 2. Hobbes ist der Theoretiker des autoritären Früh- und
Spätkapitalismus und 3. Hobbes ist der Vorläufer des Kantischen Vernunftstaats der Freiheit.

PDF - 142.5 kB

(in gekürzter Form erschienen in : Z Nr. 74/ 2008)