Ingo Elbe

Jan Hoff: Marx global

Zur Entwicklung des internationalen Marx-Diskurses seit 1965

Noch immer hat der Marxismus nicht Marx’ Forderung eingelöst, „die Verbindung der
deutschen Sozialisten mit den französischen und englischen Sozialisten herzustellen“ – ein
„Schritt, den die soziale Bewegung in ihrer literarischen Ausdrucksform machen muß, um
sich der nationalen Beschränktheit zu entledigen“. Erst recht harrt die Marx-/Engelssche
Diagnose, „aus den vielen nationalen und lokalen Literaturen bildet sich eine Weltliteratur“,
zumindest bezüglich marxistischer Theorieproduktion noch ihrer Verwirklichung. Jan Hoff
hat nun mit seiner Dissertation „Marx Global“ ein Werk vorgelegt, das dem nicht nur in
Deutschland vorherrschenden Provinzialismus in Sachen Marx-Rezeption den Kampf ansagt

PDF - 126 kB

(erschienen in: Z-Zeitschrift marxistische Erneuerung Nr. 80/2009)