Sabine Doyé

Ingo Elbe: Marx im Westen

Die neue Marx-Lektüre in der Bundesrepublik seit 1965

Mit der titelgebenden ‚neuen Marx-Lektüre’ kennzeichnet der Autor ein Theorieprogramm,
das seine zentralen Überzeugungen der Tradition des parteiunabhängigen ‚westlichen’
Marxismus verdankt – so freilich, dass die thematischen Leerstellen und methodischen
Defizite dieser ‚dissidenten’ Lesart ebenso energisch markiert werden wie die dogmatischen
Verstellungen der ‚östlichen’ Orthodoxie. Schwerpunkt des als ‚Formtheorie des Sozialen’
apostrophierten Projekts sind die Folgerungen, die sich aus dem formanalytischen Ansatz der
Ökonomiekritik für die Konzeption einer marxistischen Rechts-, Staats- und
Revolutionstheorie ergeben.

PDF - 208.9 kB

(erschienen in: Sozialwissenschaftliche Literatur Rundschau Heft 58/2009 (1/09 SLR 58), S. 56-63.)