Jens Benicke

Christian Riechers: Die Niederlage in der Niederlage

Texte zu Arbeiterbewegung, Klassenkampf, Faschismus

Dass die Politikwissenschaften in Deutschland schon mal mehr waren als nur
Politikberatung, entdeckt man meistens nur anhand von Neuauflagen oder neu
zusammengestellten Sammelbänden längst vergriffener Texte. Die Autoren dieser
Texte sind heute ebenfalls fast vollständig vergessen und kommen im
Universitätsbetrieb überhaupt nicht mehr vor. Dies trifft auf Johannes Agnoli zu, der
seine Position „von der kritischen Politologie zur Kritik der Politik“ radikalisierte und
ebenso auf Christian Riechers, um dessen Schriften es hier gehen soll.
Riechers lehrte von 1971 bis zu seinem Tod 1993 am Seminar für die Wissenschaft
von der Politik an der Technischen Universität Hannover. Ab 1973 war er die
treibende Kraft des „Projekts Arbeiterbewegung in Hannover“, das hauptsächlich in
studentischer Selbstorganisation die Geschichte der Arbeiterbewegung in der Region
erforschte. Abgesehen von seiner Dissertation hat er nie ein weiteres Buch
veröffentlicht. Er war, wie der Herausgeber Felix Klopotek schreibt, „ein Vielleser,
Vielschreiber – aber ein Wenigpublizierer“. 53 Texte dieses Vielschreibers hat
Klopotek nun auf 575 Seiten in diesem Sammelband, der als Band 1 der
lobenswerten Reihe „Dissidenten der Arbeiterbewegung“ erschienen ist,
zusammengestellt, eingeleitet und kommentiert.

PDF - 226.3 kB